18.11.2017

"Wir wollen die Menschen froh machen"

ÖGZ feierte wieder sein Herbstfest


Fotos: W. Lich (zum Vergrößern bitte anklicken)

Ja, man kann von Andrang sprechen. Das Herbstfest mit Basar in unserem Ökumenischen Gemeindezentrum  am 12. November war wieder ein voller Erfolg. Voll die St. Jakobuskirche beim ökumenischen Gottesdienst, voll die Philippuskirche beim Essen und Basar. Was will man mehr. Und am Ende des Tages konnten die Verantwortlichen von zufriedenen Gästen berichten, die sich rundum wohl fühlten.

Der Gottesdienst, geleitet von Pfarrerin Sylvia Richter und Pastoralreferentin Sonja Knapp stand unter dem Motto der heiligen Elisabeth, die sowohl in der katholischen als auch in der evangelischen Kirche gleichermaßen verehrt wird. Darüber konnte man einiges in der Dialogpredigt hören. Mitgestaltet wurde der Gottesdienst vom Flötenensemble „TonArt“ und einer Gitarrengruppe von Heike Schwede mit jeweils sehr ansprechender Musik.

Beim Feiern in den Räumen der Philippusgemeinde wurde eine Weissagung sehr schnell wahr: Das Hauptgericht zum Mittagessen, ein herzhaftes Wildschweingulasch mit Spätzle und Rotkraut, war der Renner und nach knapp 45 Minuten ausverkauft. Hungern musste trotzdem niemand, es gab noch viel anderes Köstliches. Und wer noch ein wenig warten konnte und lieber Süßes mochte, für den stand kurze Zeit später ein großes Kuchenbuffet bereit, oder man labte sich an frisch zubereiteten Waffeln.Der Basar lockte wieder viele Besucher an. Gute Umsätze wurden an den Ständen mit hochwertig Gebasteltem gemacht, auch Strickwaren sind immer wieder sehr gefragt. Nicht zu vergessen ist der erstmals durchgeführte Flohmarkt von Kindern beider Gemeinden im Franziskussaal, die ihre gebrauchten Spielsachen und Bücher zum Kauf anboten.

„Ein Teil des Lebens feiern wir heute“ oder „Wir wollen die Menschen froh machen“. Diese Sätze waren im ökumenischen Gottesdienst am Morgen zu hören. Sie haben sich wirklich bewahrheitet. Darin eingeschlossen ist auch der vorabendliche Dämmerschoppen, der viele Liebhaber hat.

Über die Verwendung des Reinerlöses wird die Vorbereitungsgruppe unter der Leitung von Dr. Volker Schrenk in einer Nachbetrachtung im Dezember entscheiden. 

Wolfgang Lich                                 


 

 

Ökumenisches Gemeindezentrum